Projekt Beschreibung

10. Februar 2022

Kooperation statt Kon­fron­ta­tion – der Glas­faser­aus­bau geht voran

Die Cable 4 GmbH baut aktuell in Frei­burg ein Glas­fa­ser­netz und wird bis Ende des Jahres fast 10.000 Wohnungen mit Gigabit-Inter­net versorgen. Der Aus­bau er­folgt privat­wirt­schaft­lich, alle In­vesti­tionen werden von der Cable 4 ge­tragen. Die Ar­beiten haben im Sommer 2020 be­gonnen und schrei­ten plan­mäßig voran.

Selbst­ver­ständ­lich müssen alle Bau­maß­nahmen zur Ver­legung der Ka­bel mit der Stadt­ver­wal­tung ab­ge­stimmt und in Ge­nehmigungs­ver­fahren bean­tragt wer­den. Das dauert manch­mal und ist auf­wändig. Man muss mit­ein­ander reden und auf­ein­ander zugehen – und das ist mit den ent­sprechen­den Stellen der Stadt Frei­burg im Breis­gau defi­ni­tiv sehr gut möglich.

Technischer Fort­schritt darf nicht zu Lasten der Um­welt gehen. Glas­fa­ser­kabel sind per se bereits eine sehr umwelt­freund­liche Techno­lo­gie. Im Ver­gleich zu den bisher ver­wen­deten Kupfer­ka­beln ver­brauchen sie schon bei der Her­stellung weit weniger Ressourcen und sind auch im Be­trieb deut­lich energie­spar­ender. Klima­schutz und Nach­haltig­keit sind Cable 4 sehr wichtig. Deshalb gilt es beim Glas­fa­ser­aus­bau auch, auf Bäume Rück­sicht zu nehmen. Denn diese Bäume sind nicht nur für den Klima­schutz essen­ziell, son­dern machen gerade Frei­burg so lebens­wert und be­sonders.

Bei Tief­bau­ar­bei­ten stimmen wir uns eng mit den Be­hörden ab und achten gemein­sam darauf, dass der Ein­griff in die Um­welt so schonend wie mög­lich er­folgt. Bisher konnten wir ge­mein­sam immer eine Lösung fin­den, die für alle passt: Stadt, Um­welt, Bürger­schaft und auch Cable 4. Den Be­rich­ten von großen Netz­be­trei­bern, in Frei­burg würde der Amts­schimmel wiehern und den Glas­fa­ser­aus­bau aus­bremsen, wider­sprechen wir. Wir reden mit­ein­ander und bauen weiter am schnellen, nach­hal­ti­gen Inter­net für alle. Im Inter­esse von Frei­burgs Bürger­innen und Bür­gern. Und mit Vollgas.